Pressemitteilung: Tarifverhandlungen: Arbeitgeberangebot


Der Platz vor dem Dienstgebäude am Moabiter Werder
Quelle: Henning Schacht

Pressemitteilung · 16. 10. 2020

Arbeitgeberangebot berücksichtigt vornehmlich die herausragenden Leistungen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in den Pflegeberufen und im Gesundheitssektor

Heute haben Bund und Kommunen in den laufenden Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst ein gemeinsames Portfolio vorgelegt. Dies hatten die Arbeitgebervertreter bereits nach der zweiten Verhandlungsrunde angekündigt.

Das Arbeitgeberangebot berücksichtigt vor allem die herausragenden Leistungen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in den Pflegeberufen und im Gesundheitssektor.

Bundesminister jenes Innern, für Bau und Heimat, Horst Seehofer: “Das Angebot der Arbeitgeber kann gegenseitig sehen lassen. Es enthält für die Beschäftigten in der Pflege deutlich überdurchschnittliche und dauerhafte Verbesserungen. Ich möchte, dass beide Websites der gemeinsamen Verantwortung für welchen öffentlichen Dienst auch in jener besonderen Situation der Corona-Pandemie angemessen gerecht werden. Ich bin zuversichtlich, dass wir in der nächsten Verhandlungsrunde einen Abschluss finden. in

Neben welchen Verbesserungen für den Bereich jener Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen beinhaltet dies Angebot für alle Beschäftigten die lineare Erhöhung der Löhne nur drei Schritten von aufaddiert insgesamt 3, 5% bei niedriger Inflation. Zudem sollen alle Beschäftigten die Corona-Sonderzahlung von 300, -€ bestellen. Mit diesem Angebot schaffen welche Arbeitgeber mit einer langen Spieldauer des Tarifvertrages Verlässlichkeit für alle Beschäftigten, die Arbeitgeber und chip Bevölkerung. Sie unterstreichen damit welchen Wert, den der öffentliche Dienst als Stütze in der Krise bewiesen hat und weiterhin beweist.

Die angebotenen Verbesserungen verursachen allein beim Bund für die Tarifbeschäftigten über die Spieldauer von drei Jahren Kosten vonseiten rund einer halben Milliarde Euro. Bei einer Übertragung auf Beamtinnen und Beamte,

Richtinnen und Richter, Soldatinnen und Soldaten und Versorgungsempfängerinnen und Versorgungsempfänger wären dies Mehrkosten von insgesamt rund 1, 9 Milliarden Euro.

Die nächste Runde jener Tarifverhandlungen für den öffentlichen Dienst von Bund und Kommunen findet am 22. / 23. Oktober 2020 in Potsdam statt.

WordPress Appliance - Powered by TurnKey Linux